FANDOM


Lord Brutus Barron, während seiner Rebellion oft Warlord genannt, war der mächtigste Lord des Landes Ordean und Herr über Goldart. Im Jahre 200 n. Dhaelius nahm er König Rufus in Gefangenschaft und sprach sich zum neuen Herrscher des Landes auf. Er verstieß gegen das Anti-Magie-Gesetz und forschte in den Jahren zuvor erfolgreich an magischen Waffen. Da er seine Truppen damit verstärkte, hatten die Männer des König keine Chance gegen sie. Er besiegte den Prinzen Leonard Vermillion im Zweikampf, der keine Chance gegen Barrons verzauberte Rüstung hatte. Dank seiner Verbündeten konnte Leonard allerdings fliehen. Er entsandte seine Männer, um diesen zu töten, doch dies blieb erfolglos. Als Lord Brutus sich dazu entschloss, König Rufus öffentlich hinzurichten, erschien Leonard mit seinen Verbündeten um diesen zu retten. Nun kämpften selbst die Zivilisten gegen die Rebellen. Leo, der mittlerweile die Kraft seines Schwertes wecken konnte, forderte Brutus zum Kampf. Brutus konnte mit Hilfe seines Morgensterns den Prinzen von sich fernhalten, bevor dieser die Ketten durchtrennte. Brutus verließ sich zu sehr auf eine Rüstung und stürmte direkt auf den Prinzen zu, doch sein Schwert war stärker und drang selbst durch die verzauberte Verstärkung der Rüstung, was Brutus schließlich tötete.

Sonstiges Bearbeiten

  • Seine Besitztümer und Ländereien gingen später an Darius, dem Kommandant der Wache.
  • Die verzauberten Waffen, mit denen seine Truppen ausgerüstet waren, wurden von Aurelius als schlechte Arbeit bezeichnet.
  • Seine Rüstung wurde in der Schatzkammer aufbewahrt, bis Aurelius diese zerstörte um die Qualität der Verzauberung zu testen.